Susanne

Den Trüffeln auf der Spur in Pechalifour

  • by

Edouard Aynaud ist in der Region ein bekannter Trüffelzüchter. Er klaubt mit erdigen Fingern aus einem kleinen Weidenkörbchen eines dieser wertvollen, kugeligen Exemplare hervor und hält mir die runzlige, schwarze Knolle hin. Ein tief-würziger, fast animalischer Duft steigt mir in die Nase, nach tiefem Waldboden und ganz anders als das gewohnte Pilzaroma wie man es von Steinpilzen oder Pfifferlingen kennt. Ich bin zu Besuch auf der Trüffelfarm Pechalifour in der Nähe von St.-Cyprien, um mir den Mythos Trüffel ein wenig näher bringen zu lassen.

Weiterlesen »Den Trüffeln auf der Spur in Pechalifour
Canneles

Cannelés – Aquitanien zum Selberbacken

  • by

Cannelés sind kleine, dunkelbraune, geriffelte Küchlein und eine Spezialität aus Bordeaux. Die süße Versuchung gibt es in ganz Aquitanien. Ich habe sie zum ersten Mal im Périgord entdeckt, sonntags auf dem kleinen Markt von Saint-Geniés. An einem Honigstand thronte auf einem Teller ein Dutzend dieser Köstlichkeiten. Offensichtlich waren sie hausgemacht und sahen so appetitlich aus.

Weiterlesen »Cannelés – Aquitanien zum Selberbacken

Erdbeeren

  • by
Leckere Erdbeeren aus Frankreich sind ja bekannt, doch eigentlich verbindet man sie mit der Gegend um Paimpol in der Bretagne. Wie kommt die Erdbeere also ins Périgord?
Saint-Amand-de-Coly

Saint Amand de Coly

  • by
Vom Ortseingang bietet sich ein Panorama auf Saint Amand de Coly, das einen erst einmal staunen lässt. Wie Küken um die Henne schmiegen sich kleine alte Häuser um eine überdimensionale grau-braune Wehrkirche. Wie kommt so ein kleines Dorf zu solch einer gigantischen Kirche?
Urval

Urval – Ländlicher Charme und uralte Tradition

  • by
Die kleine 155-Seelen-Gemeinde Urval an der Grenze zwischen dem Schwarzen und dem Purpurnen Périgord wirkt eigentlich völlig unspektakulär. In kaum einem Reiseführer ist Urval verzeichnet, obwohl es doch einige bemerkenswerte Attraktionen hat.
Marktauslage

Wochenmärkte im Périgord – die große Übersicht

  • by
Die Lebensart des Périgord lässt sich besonders gut auf einem der vielen Märkte entdecken. In fast jedem Dorf ist mindestens einmal in der Woche Markttag. Finden Sie hier alle Märkte nach Ort und Wochentag sortiert.
Confit de Canard

Gänse- und Enten-Spezialitäten

  • by
Unerlässlicher Bestandteil der perigordinischen Küche sind Enten und Gänse. Mit deren wohlschmeckendem Fett wird nahezu alles zubereitet. Die häufig gereichten Pommes de terre Sarladaises sind z. B. in Gänse- oder Entenschmalz gebratene Kartoffelscheiben, verfeinert mit Knoblauch und Petersilie, oft auch noch mit Steinpilzen. In vielen Restaurants wird ihnen gleich beim Eintreten der etwas weihnachtliche Geruch nach Gänsebraten appetitlich in die Nase steigen.
Franquette-Walnüsse

Walnüsse

  • by
Schon seit 17.000 Jahren ist die Walnuss im Périgord anzutreffen und bereits die Cro-Magnon-Menschen bauten sie an.

Trüffeln – Schwarze Diamanten des Périgord

  • by
Es gibt über dreißig bekannte Trüffelarten, von denen aber nur einige von gastronomischem Interesse sind. Unter diesen ist das Périgord die Heimat des Tuber melanosporum, des Schwarzen- oder Périgordtrüffel.