Städte und Dörfer

Saint-Amand-de-Coly

Saint Amand de Coly

  • Susanne 
Vom Ortseingang bietet sich ein Panorama auf Saint Amand de Coly, das einen erst einmal staunen lässt. Wie Küken um die Henne schmiegen sich kleine alte Häuser um eine überdimensionale grau-braune Wehrkirche. Wie kommt so ein kleines Dorf zu solch einer gigantischen Kirche?
Urval

Urval – Ländlicher Charme und uralte Tradition

  • Susanne 
Die kleine 155-Seelen-Gemeinde Urval an der Grenze zwischen dem Schwarzen und dem Purpurnen Périgord wirkt eigentlich völlig unspektakulär. In kaum einem Reiseführer ist Urval verzeichnet, obwohl es doch einige bemerkenswerte Attraktionen hat.
Cadouin - Place de l'Abbaye

Cadouin – unspektakuläre Gemütlichkeit

  • Susanne 
Auf den ersten Blick wirkt Cadouin wenig spektakulär. Es gibt eine alte Zisterzienser-Abtei, die sogar zum Unesco-Welterbe gehört, zwei Restaurants und den in allen französischen Dörfern üblichen Mehrzwecksaal. Was macht denn dieses Cadouin noch so besonders, dass ich ihm einen eigenen Beitrag widme? Es ist wahrscheinlich das Attribut "typisch französisches Dorf".
Limeuil

Limeuil – wo sich die Flüsse treffen

  • Susanne 
Das mittelalterliche Dorf ist vor allem durch seine schöne Lage am Zusammenfluss von Dordogne und Vézère bekannt. Sehr malerisch überspannen hier zwei rechtwinklig zueinander stehende Steinbrücken aus gelbem Sandstein die beiden Flüsse. Bänke und Picknick-Tische laden zum Ver­weilen ein und Baden ein.
Sarlat - Blick auf die Place de la Liberté

Sarlat – Königin des Schwarzen Périgord

  • Susanne 
Den Reiz Sarlats macht die Altstadt mit ihren Häusern aus dem 15. und 16. Jahrhundert aus. Die honig- und ockerfarbenen Gemäuer verbreiten im sanften perigordinischen Licht eine zauberhafte Atmosphäre.
Tamnies

Die Schönheit der kleinen Dörfer

  • Susanne 
"La France profonde" - das ursprüngliche, ländliche Frankreich, wo die Zeit zwischen Bar du Sport, Mairie und Kriegerdenkmal stehengeblieben ist, hier im Périgord existiert es noch.

Beynac

  • Susanne 
Beynac punktet in touristischer Hinsicht gleich dreifach: sehenswert ist nicht nur die Burg, sondern auch der malerische Ort selbst und natürlich die idyllische Lage an der Dordogne. Kein Wunder also, dass Beynac als eines der schönsten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet wurde. Die schönsten Ausblicke auf die Dordogne bieten sich auf dem steilen Aufstieg zur Burg.